Zukunftspläne

 

Hier findet ihr unsere Ideen und Wünsche für die Zukunft (wir sind selbst gespannt, was wir hiervon umsetzen werden) und auch bereits konkrete Ausbaupläne.

 

  • Beleuchtung von Straßen und Häusern
  • Umstellung der Stadtbuslinie auf O-Bus
  • Eisenbahnbetrieb zwischen Bahnhof und Altstadt
  • Neubau einer Fußgängerzone (Schlossgarten-Center)
  • Ersatzbau zwischen Bahnhof und Altstadt

Künftig noch mehr Licht, Bewegung und Details

Mit der Umsetzung des "Zielnetzes 2016" haben wir die maximale räumliche Ausdehnung unserer Anlage erreicht. Für weitere Segmente fehlt uns einerseits der Platz zum Einlagern und andererseits ließe sich die komplette Anlage dann nicht mehr in unserem Anhänger transportieren. Deshalb werden wir künftig unser Augenmerk auf die weitere Ausgestaltung der Anlage legen, damit es neben dem Straßenbahnbetrieb noch vieles mehr zu sehen gibt.

Beleuchtung von Straßen und Häusern: Die Stadtbeleuchtung hat vom Busbahnhof ausgehend bereits den Schlossplatz erreicht und wir sind dabei, weitere Straßenlaternen zu setzen. Auch immer mehr Häuser erhalten eine Beleuchtung.

Umstellung der Stadtbuslinie (Faller-Carsystem) auf O-Bus: Der Pettuspark kann bereits vom O-Bus umrundet werden, wenn er allein aufgebaut ist. Im Anschluss an die Schule, dem dazu gehörenden Anlagenteil sind bisher nur Probefahrten möglich, da die Oberleitung über die Schweriner Straße bis zum Braunschweiger Platz noch nicht verlegt wurde, aber die Arbeiten gehen weiter. Eine Herausforderung werden allerdings die Fahrleitungskreuzungen mit der Straßenbahn im Kreisel auf dem Braunschweiger Platz darstellen!

Eisenbahnbetrieb zwischen Bahnhof und Altstadt: Im Zuge des Ersatzbaus einiger Segmente soll auf der Strecke ein Pendelverkehr eingerichtet werden.

Ersatzbau älterer Segmente

Außerdem steht der Ersatzbau einiger Anlagenteile an, denn der Standard, mit dem wir unsere Anlagenteile bauen, hat sich im Laufe der Jahre schon ziemlich verändert. Das betrifft das verwendete Holz (früher Spanplatte - heute Tischlerplatte), die Ausgestaltung der Segmente und die Größe der Gebäude (wir werden maßstäblicher - also größer). Auch die Gleisanlagen entsprechen nicht mehr überall den aktuellen Anforderungen. Die Kurvenradien sind heute im Linienbetrieb mit mindestens 20 cm etwas größer als früher.  Einige Weichen sowie Übergänge zwischen den Segmenten sind abgenutzt, was die Betriebssicherheit beeinträchtigt, so dass es hin und wieder zu Entgleisungen kommt. Deshalb werden einige Segmente ersetzt bzw. umgebaut.

Fußgängerzone (Schlossgarten-Center) als Ersatz für das Segment "Fernsehturm": Die Stadt hat eine ausgedehnte Fußgängerzone bekommen, zum Shoppen und Flanieren, mit mehreren Springbrunnen, Blumenbeeten und den ersten wirklichen Hochhäusern. Die Hotels in den drei Hochhäusern sind belegt, "Galeria Kaufhof", der Filialist "Sire Olivier", die "Graf-Agolbert-Passage" und das "Schlossgarten-Center" haben ihre Pforten schon geöffnet. Einige Fußgänger sind auch schon unterwegs, aber es sollen natürlich noch mehr werden! Vielleicht bedarf es noch einiger Rabatt-Aktionen, um Konsumenten anzulocken. Die Straßenbahn fährt hier auf einer eingleisigen Strecke und endet an einer Stumpfendstelle mit Umfahrungsgleis direkt vor dem Schlossgarten-Center. Hier soll später mittels einer selbst konstruierten Entkupplungsvorrichtung das Ab- und Anhängen von Beiwagen ohne Eingreifen von Händen möglich sein. Die Stadtbuslinie wurde bis zur Fußgängerzone verlängert, fährt aber nicht durch diese hindurch. Später soll diese Linie dann irgendwann auf Obusbetrieb umgestellt werden...

Ersatzbau zwischen Bahnhof und Altstadt: Die Anlagenteile Bahnhof, Gaswerk, Michelhausen, Klappbrücke und Altstadt werden erneuert. Dieses Projekt wird sich über mehrer Jahre hinziehen. Dabei wird es leichte Umbauten unter Beibehaltung der Gleisanlagen für die Straßenbahn (z. B. am Bahnhof), aber auch den kompletten Neubau von Segmenten inklusive Neutrassierung der Straßenbahnstrecken (z. B. Altstadt) geben. Die Umbauarbeiten haben bereits begonnen, indem die Gleisanlagen der Eisenbahn - also Bahnhof und Bahndamm - abgerissen wurden. Auch die Oberleitung der Straßenbahn wurde vorübergehend demontiert, da Veränderungen an der Gleisanlage vorgenommen werden. Später soll hier ein Bahnhof mit mindestens drei Gleisen sowie Empfangsgebäude entstehen und es sollen Züge rollen...

Druckversion Druckversion | Sitemap
Letzte Aktualisierung am 14.04.2019