Mechanischer Aufbau


Die Anlage ruht auf ca. 75 cm hohen Holzböcken, was sich bei Ausstellungen als sehr kindgerechte Höhe herausgestellt hat. Gerade unsere kleinen Besucher haben auf Augenhöhe einen sehr realistischen Blick auf die Anlage und können so viele kleine Details entdecken.

 

Für die Übergänge zwischen den Segmenten gibt es zwei Normen (Gleise in Mittel- oder in Randlage). Es gibt aber auch Anlagenteile, die thematisch zusammen gehören und stets nebeneinander aufgebaut werden müssen.

 

Die einzelnen Segmente wurden anfangs einfach mit Holschrauben über bewegliche Laschen miteinander verbunden. Inzwischen haben wir einen Großteil unserer Anlage auf ein neues System umgestellt: Auf einer Seite des Segments befindet sich eine feste Lasche mit zwei Öffnungen, auf der anderen Seite sind zwei dicke Schrauben fest im Holz verankert. Die Schrauben werden in die Laschen eingesteckt und mit Flügelmuttern festgeschraubt.

 

Die elektrischen Verbindungen werden durch unter der Anlage befestigte Kabel, die über D-Sub-Stecker verbunden werden, hergestellt. 

 

Zum Transport befinden sich die Segmente in Kisten, die zu einem rollfähigen Stapel zusammengefügt werden. Dieses System ermöglicht es uns, trotz der Größe unserer Anlage den Aufbau in ca. zwei Stunden und den Abbau in ca. einer Stunde zu bewältigen.

Blick unter die Anlage

 

 

Anlagensegment in der Transportkiste

 

 

Transport der Anlage im Kistenstapel 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Letzte Aktualisierung am 18.03.2017